skip to Main Content
cyrill_hugi_enespa_spatroil_rahmen

Cyrill Hugi
Dipl. Betriebsingenieur
Eidg. Dipl. Marketingleiter
BBA, Executive MBA, Zürich und Boston University

Ein Mann, der seinen Job von der Pike auf gelernt hat. Anpacken und praktisch handeln als Schmied-Landmaschinenmechaniker und verfeinern von Unternehmerqualitäten in seiner weiteren Kariere als Consultant und Manager bei IVECO und Volkswagen.

Durch seine Funktion als Berater und Projektleiter im Bereich Fruchtsaft- und Weinpressen bei Bucher Industries war er tief in den High-End-Anlagenbau involviert.
Dieses Know-how kommt ihm bei der Entwicklung der Spatrol®-Thermolyse-Anlage extrem zu Gute.
Cyrill Hugi ist privat mit über einer Million CHF im Spatrol®-Projekt involviert.

Portrait of smiling mature man relaxing outside

Dobromir Donkov
Dr. in Rechnungswesen und Finanzen
Dr. der Naturwissenschaften

Als Schnelldenker mit unglaublich viel Wissen und als Pragmatiker verbindet Dr. Dobromir Donkov spielend Wissenschaft und Ökonomie. Zudem weiss er als gebürtiger Bulgare, was es bedeutet, mit wenig Geld viel Wirkung zu erzielen. Dr. Dobromir Donkov ist Dozent an der Technischen Hochschule in Sofia. Er ist Doktor der Finanzen, Doktor der Chemie und schliesst soeben eine Doktorarbeit über Thermolyse ab.

Dank Dr. Donkov konnten wir viele vorbereitende Tests an der Technischen Hochschule in Sofia vornehmen, was unsere Entwicklung wesentlich beschleunigte.

(Portraitbild: Symbolbild aus Fotolia)

Das einzigartige Geschäftsmodell für Plastikrecycling

Gegründet wurde die ENESPA AG 2011 – mit der Idee modulare Blockheizkraftwerke zu konstruieren und mit Rapsöl zu betreiben. Nach Analysen und einigen Versuchen reifte die Erkenntnisse, dass Rapsöl für den Betrieb von Heizkraftwerken ökologisch und wirtschaftlich nicht sinnvoll ist.

Im Rahmen dieser Geschäftsidee kamen die ersten Kontakte zwischen Cyrill Hugi, Dr. Dr. Dobromir Donkov und Elektroingenieur Peter Michaelev zustande. Das ideale Team für den Anlagenbau.

  • Cyrill Hugi, gelernter Landmaschinenmechaniker und eidg. dipl. Betriebsingenieur
  • Dr. Dr. Dobromir Donkov für mechanische und chemische Prozesse
  • Elektroingenieur Peter Michaelev für elektronische Steuerung

Detaillierte Unterlagen für Investoren








Die ersten Versuchsanordnungen betrafen Thermolyse-Verfahren für die Entsorgung von Landwirtschaftsabfällen. Durch weitere technische und wirtschaftliche Abklärungen wurde klar, dass im Kunststoffrecycling mit dem Thermolyse-Verfahren ein riesiges Zukunftspotenzial lag.

Hier wurde nun alle Energie und Leidenschaft in die Entwicklung der ersten Testanlage gelegt. Das Resultat: 2014 lief die Spatrol®-Thermolyse-Anlage während 14 Tagen problemlos und die Technologie war somit bereit für die erste produktive Anlage.

  • 2011 erste Testanlage
  • 2014 erste 150 kg/h-Anlage unter Volllast in Betrieb
  • 2016 Abnahmeverträge für Endprodukte, Standortverträge und Lieferverträge für Kunststoffmüll unterzeichnet
  • 2017 Vertrag mit Anlagebauer für Modul mit 500 kg/h
  • 2018 erste modulare Anlage wird in Betrieb gehen
Für Investoren

Kostenlose Unterlagen bestellen.

  • Feste Laufzeit von 5 Jahren
  • 6.25 % Zins pro Jahr garantiert
  • Geprüfte Zertifikate nach Schweizer Recht

Ein Problem wird ökologisch, elegant und sinnvoll gelöst

Bei einer Investition von z. B. CHF 30’000.- beträgt Ihre Rendite nach 5 Jahren CHF 9’375.-  und das ohne Volatilität. Für Investoren ist es das erste Mal möglich, am lukrativen Recyclingmarkt teilzunehmen.

Der modulare Bau (40-Fuss-Container) der Spatrol®-Thermolyse-Anlagen bietet überragende Vorteile: Einerseits wenig Transportkosten, weil wir die Anlagen vor Ort betreiben und andererseits steigen die Betriebskosten beim Ausbau der Kapazitäten nur wenig. (Die Erweiterung erfolgt dabei durch zusätzliche Module.)
Die Erträge durch die Abnahme der Kunststoffabfälle und durch den Verkauf des Spatrol® (hochwertiges Rohöl) kumulieren sich.

Die Testanlage der Spatrol®-Thermolyse hat sich bewährt und produzierte während 14 Tagen kontinuierlich und problemlos. Lieferanten- und Abnahmeverträge sind gesichert und der Platz für den Betrieb der ersten Anlage bereit. Mit dem Kauf der Obligationsanleihen profitieren Sie von einem beachtlichen Zins, welcher durch den Recyclingmarkt möglich ist.

Back To Top