skip to Main Content

ENESPA AG – Plastikabfall wird zum Rohstoff

In diesem Beitrag wird die Technologie, das Geschäftsmodell und die Vision der ENESPA AG ausführlich erklärt.

Die Schweizer ENESPA AG und die deutsche Biofabrik Technologies GmbH realisieren nahezu CO2-neutrales Kunststoffrecycling.
Mit dieser innovativen Technologie ist die Kreislaufwirtschaft mit gemischtem Kunststoffabfall in der Realität angekommen. Das Geschäftsmodell von der ENESPA AG bietet Investoren ausserdem eine einmalige Gelegenheit, in den wirtschaftlich äusserst spannenden Recyclingmarkt zu investieren.

Dieses Verfahren ist die Grundlage, um der Plastikabfallflut weltweit entgegen zu wirken. In diesem Video erhalten Sie Informationen rund um das Projekt.

Für unsere Kinder:
Ökologisch und wirtschaftlich
sinnvoll investieren

ENESPA AG wird ab der ersten Anlage positiven CashFlow erwirtschaften. Durch den Parallel-Betrieb von mehreren Anlagen steigen die Erlöse überproportional und dementsprechend der Unternehmenswert. Die Nachfrage nach dieser Technologie ist riesig. Momentan interessieren sich 18 Standorte in Deutschland für den Betrieb einer Anlage.

Die Wirtschaftsförderung des Industriepark «Schwarze Pumpe» zeigt sich am ENESPA-Projekt sehr interessiert. Aufgrund eingehender Prüfung deklarierte die zuständige Förderbank das Projekt als förderfähig. Nach der abgeschlossenen Bewilligung wird das Projekt durch die Förderbank unterstützt. Das Bewilligungsverfahren ist in Bearbeitung. (Stand Juli 2020)

Ziel ist, dass die erste 5‘000 kg/Tag-Anlage im Industriepark bis Ende 2020 in Betrieb ist. Sobald die Anlage stabil läuft, wird ENESPA weitere zehn Anlagen bauen und Schritt um Schritt auf vierzig Anlagen wachsen. Die zehn Anlagen sollen bis Ende 2021 in Vollbetrieb sein.

Back To Top