skip to Main Content

Recycling – ein neues und spannendes Geschäftsfeld

Die Potenziale im Kunststoffrecycling sind enorm. Das Plastikmüllaufkommen steigt und Rohstoffe aller Art werden knapper.
Die neu entwickelte Anlage wandelt mit dem Spatrol®-Thermolyse-Verfahren Kunststoffabfall in schwefelfreies Rohöl. Die Testanlage mit einer Kapazität von 150 kg/h lief nach der intensiver Entwicklung und Optimierung problemlos während zwei Wochen! Damit ist die ENESPA AG das erste Unternehmen, das diesen Prozess beherrscht. Einerseits erzielt die ENESPA AG Erlöse durch die Entsorgung der Kunststoffabfälle und andererseits durch den Verkauf von Rohöl. Den Betrieb der Anlagen führen wir in Eigenregie, um an der Wertschöpfungskette möglichst umfassend teilzunehmen.

Beim Parallel-Betrieb der Anlage entstehen grosse Synergien

Indem ENESPA AG die vier Anlagen mit einer Leistung von 5000 Tonnen im Jahr parallel betreibt, könnten Synergien genutzt werden. Die Mitarbeiterkosten steigen nicht in dem Ausmass wie die Erlöse. Vier Anlagen im Parallel-Betrieb sind aus finanzieller Sicht sehr attraktiv.

Recycling am Ort des Abnehmers – ein neuartiges und lukratives Konzept

Unsere Spatrol®-Thermolyse-Anlagen werden dort aufgestellt, wo der Plastikmüll anfällt. Die Standorte sind einfach zu erschliessen – sie liegen immer dort, wo Rohmaterial oder Produktabnahme in der Nähe sind, das heisst Kunststoffrecycling gewünscht ist oder Energie gebraucht wird.

Hochwertiger Rohstoff als Resultat

In unserem Thermolyseprozess bleibt die chemische Energie des Plastikabfalls zu 90 % erhalten, denn das Ergebnis ist hochwertiges, schwefelarmes Produktöl – äquivalent zu leichtem Heizöl nach DIN 51603-1. Das hochwertige Spatrol®-Rohöl dient in Industrie und Gewerbe problemlos als Ersatz für herkömmliches Rohöl.

In einzigartiges Kunststoffrecycling investieren

Mit unserem Spatrol®-Thermolyse-Verfahren haben wir eine Technologie geschaffen, welche das Problem des recyclen von gemischten Kunststoffabfällen nachhaltig und elegant löst. Schon heute sind 18 Standorte in Deutschland an Anlagen interessiert. Rohstoff (Kunststoffabfall) ist in riesigen Mengen vorhanden und der Verkauf des Produktöls ist standardisiert.

Am gewaltigen Potential der ENESPA AG partizipieren.

Ein Problem wird ökologisch, elegant und sinnvoll gelöst

ENESPA AG wird ab der ersten Anlage positiven CashFlow erwirtschaften. Durch den Parallel-Betrieb von mehreren Anlagen steigen die Erlöse überproportional und dementsprechend der Unternehmenswert. Die Nachfrage nach dieser Technologie ist riesig. Momentan (September 18) interessieren sich 18 Standorte in Deutschland für den Betrieb einer Anlage.

Die Wirtschaftsförderung des Industriepark «Schwarze Pumpe» zeigt sich am ENESPA-Projekt sehr interessiert. Aufgrund eingehender Prüfung deklarierte die zuständige Förderbank das Projekt als förderfähig. Nach der abgeschlossenen Bewilligung wird das Projekt durch die Förderbank unterstützt. Das Bewilligungsverfahren ist in Bearbeitung. (Stand Ende September 2018)

Die Testanlage der Spatrol®-Thermolyse hat sich bewährt und produzierte während 14 Tagen kontinuierlich und problemlos. Lieferanten- und Abnahmeverträge sind gesichert und der Standort für den Betrieb der ersten Anlage bereit. Der Industriestandort «Schwarze Pumpe» in Sachsen wird die erste Anlage beherbergen. Die Standortplanung und das Bewilligungsverfahren sind in Arbeit. Das Projekt wurde durch die Förderbank als «förderfähig» eingestuft. Nach dem positiven Bewilligungs-Entscheid  erhält das Projekt der ENESPA AG Fördergelder.

Back To Top