skip to Main Content

Konzept-Pläne für Recycling-Fabrik

Visionen nehmen Formen an. Währenddem das erste 250 kg/Tag-Modul nach Dauertests ausgeliefert wird, und das erste 1000 kg/Tag Modul für ENESPA in Produktion geht, arbeiten Spezialisten an den Plänen für die Recycling-Fabrik.

3 D Konzeptpläne Kunststoffrecycling Fabrik ENESPA AG

Konzeptpläne der Recyclingfabrig als Diskussionsgrundlage. Verarbeitungskapazität im Endausbau 60’000 Tonnen pro Jahr.

Die Konzept-Pläne dienen als Diskussionsgrundlage und zur Evaluation des Layouts und der Zuführungs- und Abführungstechnologie.
In diesen Konzept-Plänen sind auf einem Geschoss 100 Recycling-Module installiert. Auf zwei Geschossen 200 Module mit einer Verarbeitungskapazität von 200 Tonnen pro Tag, oder 60’000 Tonnen pro Jahr.
Die Kapazitäten wird ENESPA von 5000 kg/Tag stufenweise ausbauen, mit dem Ziel jederzeit eine wirtschaftliche und stabile Produktion zu realisieren.
Mit den Konzept-Plänen werden die Ingenieure von Biofabrik Technologies GmbH und weiteren Partner folgende Themen prüfen:

  • Stufenweise Ausbaubarkeit mit möglichst wenig Start-Investitionen
  • Warenfluss in der Fabrik
  • Kapazitäten für die Zuführung der Kunststoffballen in das Zwischenlager
  • Zuführung der gepressten Kunststoffballen zur Schredderanlage (Leistungs- und Kostenvergleiche)
  • Evaluation der Schredderanlagen. (Leistungs- und Kostenvergleiche)
  • Zuführungssysteme des geschredderten Kunststoffabfalls (Technologie-, Leistungs- und Kostenvergleiche). In den Konzeptplänen ist die Förderung mit Luftdruck geplant.
  • Zuführungssysteme zu den einzelnen Modulen (Technologie-, Leistungs- und Kostenvergleiche)
  • Entnahme und Zuführung der Module für Wartungsarbeiten in der Werkstatt
  • Entnahmesysteme für Kocks
  • Materialfluss des Endproduktes Paraffinöl
  • Zentrale Steuerung der Fabrikation (Sensoren, Leitstand)
  • Ausbaubarkeit bei neuen, eventuell grösseren Modulen

Aufgrund der verschiedenen Evaluationsrunden werden für jeden Punkt Entscheide getroffen und anhand derer ein überarbeitetes Grobkonzept erstellt. Möglicherweise müssen in dieser Phase auch Tests gefahren werden.
Nach Verabschiedung des neuen Grobkonzeptes erfolgen die Detailplanungen der Anlage unter Berücksichtigung aller Anforderungen. Wir werden Sie über die nächsten Meilensteine wieder informieren.

Für unsere Kinder:
Ökologisch und wirtschaftlich
sinnvoll investieren

ENESPA AG wird ab der ersten Anlage positiven CashFlow erwirtschaften. Durch den Parallel-Betrieb von mehreren Anlagen steigen die Erlöse überproportional und dementsprechend der Unternehmenswert. Die Nachfrage nach dieser Technologie ist riesig. Momentan interessieren sich 18 Standorte in Deutschland für den Betrieb einer Anlage.

Die Wirtschaftsförderung des Industriepark «Schwarze Pumpe» zeigt sich am ENESPA-Projekt sehr interessiert. Aufgrund eingehender Prüfung deklarierte die zuständige Förderbank das Projekt als förderfähig. Nach der abgeschlossenen Bewilligung wird das Projekt durch die Förderbank unterstützt. Das Bewilligungsverfahren ist in Bearbeitung. (Stand Ende September 2018)

Ziel ist, dass die erste 5‘000 kg/Tag-Anlage im Industriepark bis Ende 2020 in Betrieb ist. Sobald die Anlage stabil läuft, wird ENESPA weitere zehn Anlagen bauen und Schritt um Schritt auf vierzig Anlagen wachsen. Die zehn Anlagen sollen bis Ende 2021 in Vollbetrieb sein.

Back To Top