skip to Main Content

Spatrol®-Thermolyse-Testanlage in Konstruktion

Die 150 kg/h-Testanlage lief während mehr als 2 Wochen problemlos. Mit der Spatrol®-Thermolyse-Anlage entsteht ein sehr spannendes neues Geschäftsfeld.

Hochwertiges Rohöl

70 % des Kunststoffabfalls wandelt die Spatrol®-Thermolyse-Anlage in hochwertiges und schwefelfreies Rohöl. (Symbolbild)

Kunststoffabfälle recyclen mit dem Spatrol®-Thermolyse-Verfahren

Trotz weltweiter Bemühungen landen Plastikabfälle auf Müllhalden, schwimmen in den Meeren und werden unter Freisetzung des klimaschädlichen CO₂ verbrannt.
In Deutschland werden über 60 % des Plastikmüllaufkommens in Müllverbrennungsanlagen und als Ersatzbrennstoff in Kraftwerken verbrannt. Die Zukunft liegt in unserer Thermolysetechnologie, dem Spatrol®-Thermolyse-Verfahren.
Unsortiertes Plastik wird in Rohstoffe verwandelt und dabei kein CO₂ an die Umwelt abgegeben. Aus 1000 kg Plastik werden 700 kg Produktöl.

Innovative Technologie

Thermolyseverfahren nutzten die Menschen schon in der Mittelsteinzeit, als sie Teer erzeugten. Heute werden Thermolysesysteme im industriellen Massstab vor allem beim Autoreifen-Recycling und zur Herstellung vom Flüssigrauch angewendet.
Mit der von uns entwickelten Spatrol®-Thermolyse ist es gelungen, unterschiedliche Kunststoffe (z. B. PE, PP, PB, PS, EPS) CO₂ –neutral zu verarbeiten.

Detaillierte Unterlagen für Investoren

Interesse Obligation
Interesse Aktien






Hochwertiger Rohstoff als Resultat

In unserem Thermolyseprozess bleibt die chemische Energie des Plastikabfalls zu 90 % erhalten, denn das Ergebnis ist hochwertiges, schwefelarmes Produktöl – äquivalent zu leichtem Heizöl nach DIN 51603-1. Das hochwertige Spatrol®-Rohöl dient in Industrie und Gewerbe problemlos als Ersatz für herkömmliches Rohöl.

In einzigartiges Kunststoffrecycling investieren

Mit unserem Spatrol®-Thermolyse-Verfahren haben wir eine Technologie geschaffen, welche das Problem des recyclen von gemischten Kunststoffabfällen nachhaltig und elegant löst. Schon heute sind 18 Standorte in Deutschland an Anlagen interessiert. Rohstoff (Kunststoffabfall) ist in riesigen Mengen vorhanden und der Verkauf des Produktöls ist standardisiert.

Sie könnten mit Aktien oder Obligationen an dem gewaltigen Potential von ENESPA AG partizipieren.

Für Investoren

Kostenlose Unterlagen bestellen.

Interesse Obligation
Interesse Aktien

Ein Problem wird ökologisch, elegant und sinnvoll gelöst

ENESPA AG wird ab der ersten Anlage positiven CashFlow erwirtschaften. Durch den Parallel-Betrieb von mehreren Anlagen steigen die Erlöse überproportional und dementsprechend der Unternehmenswert. Die Nachfrage nach dieser Technologie ist riesig. Momentan (September 18) interessieren sich 18 Standorte in Deutschland für den Betrieb einer Anlage.

Bei einer Investition von z. B. CHF 30’000.- beträgt Ihre Rendite nach 5 Jahren CHF 9’375.-  und das ohne Volatilität. Investoren partipizieren damit am lukrativen Recycling-Markt mit vorausschaubarer Rendite.

Die Testanlage der Spatrol®-Thermolyse hat sich bewährt und produzierte während 14 Tagen kontinuierlich und problemlos. Lieferanten- und Abnahmeverträge sind gesichert und der Standort für den Betrieb der ersten Anlage bereit. Der Industriestandort «Schwarze Pumpe» in Sachsen wird die erste Anlage beherbergen. Die Standortplanung und das Bewilligungsverfahren sind in Arbeit. Das Projekt wurde durch die Förderbank als «förderfähig» eingestuft. Nach dem positiven Bewilligungs-Entscheid  erhält das Projekt der ENESPA AG Fördergelder.

Back To Top