In diesem Beitrag erfahren Sie die neusten Informationen und Fortschritte zu unserem Bauprojekt in Hoyerswerda, Deutschland.

Wie sehen die Projektpläne aus?

An unserem Standort in Hoyerswerda, Deutschland wird die Produktionskapazität unserer Ölveredelungsanlage auf 200 Tonnen pro Tag erweitert.
Auf dem Grundstück steht unsere Halle, in welcher die erste Ölveredelungsanlage bereits in Betrieb ist. Für die Vergrösserung ist diese Halle jedoch nicht hoch genug. Wir hätten dementsprechend das Dach aufstocken und erhöhen müssen. Da dies aber kostenmässig nicht sinnvoll ist, haben wir uns entschieden, eine Einhausung auf dem freien Feld aufzubauen. Dies ist kostengünstiger und zudem kann der aktuelle Betrieb wie gewohnt weiter laufen.

 

Beim Kauf des Grundstücks konnten wir einen liegenden 100 Kubikmeter Tank günstig dazu erwerben. Dieser ist neben einem kleinen 30 Kubikmeter Tank der einzige liegende grosse Tank. Den grünen stehenden 30 Kubikmeter Behälter haben wir dazu gekauft und neben den liegenden positioniert. Die zusätzlichen Lagerkapazitäten werden alle stehend platziert. Aus gutem Grund: Es ist günstiger in die Höhe zu bauen, da weniger Fläche aufgewendet werden muss. Die Tankfarm befindet sich somit östlich des Hauptgebäudes.

 

Um die Vorsichtsmassnahmen und damit den gesetzeskonformen Betrieb sicherzustellen, haben wir zudem eine Brandmauer sowie ein Pumpenhaus mit diversen Sicherheitsvorkehrungen aufgebaut.

 

Im Verlauf des zweiten Quartals 2023 werden 13 weitere Behältnisse mit einer Kapazität von jeweils 100 Kubikmetern aufgestellt. Die Inbetriebnahme und die volle Produktion ist für Mai/Juni diesen Jahres geplant. Dies ermöglicht uns eine Tageskapazität in der Ölveredelung von 200 Tonnen pro Tag alleine in Hoyerswerda.

100m³

beträgt die Kapazität unseres liegenden Tanks.

30m³

beträgt die Kapazität des grünen stehenden Tanks.

2

Tankplätze sind im daneben positionierten, neu gebauten Pumpenhaus vorhanden.

Wie sieht der aktuelle Projektstatus aus?

 

Aktuell befinden wir uns in der baulichen Umsetzung. Die Konstruktionsphase mit Erstellung der Pläne und Modelle in der Zeichnungssoftware konnten wir erfolgreich abschliessen und mit der Umsetzung der ersten baulichen Massnahmen beginnen. Voraussichtlich im Mai/Juni 2023 wird der Umbau abgeschlossen sein. Viele der benötigten Materialien sind bereits bestellt und werden für uns produziert. In den nächsten Wochen erwarten wir zudem die grosse BImSchG (Bundes-Immissionsschutzgesetz). Die Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung ist offiziell abgelaufen und bestätigt. Erfreulicherweise gab es keinen einzigen Einspruch seitens Öffentlichkeit – ein riesiger Meilenstein ist geschafft!

 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Blick hinter die Kulissen: Plastic-to-Oil im Detail

Unser Laborleiter und promovierter Chemiker, Dr. rer. nat. Albert Paparo, zeigt Ihnen unsere lineare Plastic-to-Oil Anlage und wie wir aus Plastik wertvolle Produktöle gewinnen.

enespa Update – Folge 9

Unser CEO und Verwaltungsratspräsident Cyrill Hugi erzählt Ihnen im enespa Update 9, was gerade alles an unserem neuen Standort in Hamburg passiert, was das mit unserem Standort in Hoyerswerda zu tun hat und was wir bald am Standort Bernsdorf produzieren.

Neuer Standort Hamburg

Mit dem Start dieses Jahres nahmen wir unseren neuen Standort in Tangstedt bei Hamburg in Betrieb. An geografisch optimaler Lage bündeln wir unsere Kräfte. Im Verlaufe des ersten Halbjahres wird zudem eine Plastic-to-Oil-Anlage zu Demonstrations- und Forschungszwecken erstellt.

Partnerschaft mit BioDesign Foundation

Im Verlauf des Jahres 2023 haben wir eine enge Partnerschaft mit der BioDesign Foundation gestaltet. In der Kombination der technischen Durchbrüche von enespa und der Entschlossenheit der BioDesign Foundation sehen wir ein weltveränderndes Potenzial.