Im Verlauf des Jahres 2023 haben wir eine enge Partnerschaft mit der BioDesign Foundation gestaltet. In der Kombination der technischen Durchbrüche von enespa und der Entschlossenheit der BioDesign Foundation sehen wir ein weltveränderndes Potenzial.

Vom Design Studio zur Stiftung für Umweltschutz
Der 2019 verstorbenen Luigi Colani war Leitfigur und Mentor der Organic Design Bewegung und gilt für viele internationale Designer als moderner Leonardo da Vinci. Aus dem Colani Design Studio wurde im Jahr 2021 die gemeinnützige BioDesign Foundation mit Sitz in St. Gallen (Schweiz) gegründet, um Colanis pragmatische, lösungsorientierte Designphilosophie auf Umweltschutzmassnahmen zu übertragen. Ihr Credo: Aktives Umsetzen von Lösungen, statt ausschliessliche Sensibilisierung. Die Stiftung verwaltet Colanis intellektuelles Erbe sowie tausende seiner Kunstwerke, Erfindungen und Visionen. Die BioDesign Foundation verpflichtet sich der Erforschung und Realisierung nachhaltiger Umweltschutzlösungen und wandelt Probleme dank der bahnbrechenden «Earth Solution Platform» in Herausforderung, Lösung, Aktion um. Mit ihrer Vision packt sie sieben definierte Umweltprobleme an den Wurzeln und arbeitet an Lösungen.

 

The Custodian Plastic Race
Für enespas Mission, Plastikverschmutzung in der Natur endgültig zu unterbinden, ist die BioDesign Foundation mit ihrem Projektportfolio die optimale Partnerin. Eines der Projekte ist hierbei von besonderer Bedeutung. Mit «The Custodian Plastic Race – We clean the Planet» hat die BioDesign Foundation ein global beispielloses Koordinierungssystem geschaffen, das die Säuberung des gesamten Planeten und den resultierenden Beitrag zum Erhalt der Biodiversität in greifbare Nähe rückt. Mit Hilfe der CESP-App, einer Datenbank mit georeferenzierten Berichten über Umweltverschmutzungen, werden durch die BioDesign Foundation Akteure aus der gesamten Breite der Gesellschaft in diesem Wettlauf gegen die Zeit vereint.

 

All together now!
2023 kam es in Italien zu einem Meilenstein im Projekt «The Custodian Plastic Race». In enger Zusammenarbeit von Marine, Küstenwache, Militär, Polizeikräften, Guardia di Finanza, Schulen, Nichtregierungsorganisationen, Stadtverwaltungen, Partnerunternehmen mit ihren Angestellten, Vereinen und freiwilligen Helfern aller Altersgruppen wurden erstmals neun Städte intensiv gereinigt: Genua, La Maddalena, Neapel, Vibo Valentina, Taranto, Vieste, Rimini, Porto Rose und Venedig. Das Motto lautete: All Together Now! Diese Errungenschaften haben eindrucksvoll die Effektivität und das volle Potenzial des Formats unter Beweis gestellt. Nicht zuletzt deswegen arbeitet die BioDesign Foundation gemeinsam mit dem italienischen Staat intensiv auf die «Nationale Woche der sauberen Natur» hin. So wird vom 13. bis 19. Mai 2024 Italien nach einer nationalen Kampagne zum weltweit ersten Land, das eine vollständige Reinigung seines Territoriums umsetzt. Das etablierte System wird dann von Italien zunächst nach Spanien exportiert, wo in Vorbereitung auf den America’s Cup in Barcelona die nationale Aufräumaktion vom 7. bis 13. Oktober 2024 stattfinden wird, bevor es vom Mittelmeerraum exponentiell in die gesamte Welt getragen wird.

 

Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft
Wir sind überzeugt: Gemeinsam können enespa und die BioDesign Foundation die Harmonie zwischen Menschen, Technologie und Natur wiederherstellen – ganz im Sinne der Designs von Luigi Colani.

 

Zur BioDesign Foundation

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Blick hinter die Kulissen: Plastic-to-Oil im Detail

Unser Laborleiter und promovierter Chemiker, Dr. rer. nat. Albert Paparo, zeigt Ihnen unsere lineare Plastic-to-Oil Anlage und wie wir aus Plastik wertvolle Produktöle gewinnen.

enespa Update – Folge 9

Unser CEO und Verwaltungsratspräsident Cyrill Hugi erzählt Ihnen im enespa Update 9, was gerade alles an unserem neuen Standort in Hamburg passiert, was das mit unserem Standort in Hoyerswerda zu tun hat und was wir bald am Standort Bernsdorf produzieren.

Neuer Standort Hamburg

Mit dem Start dieses Jahres nahmen wir unseren neuen Standort in Tangstedt bei Hamburg in Betrieb. An geografisch optimaler Lage bündeln wir unsere Kräfte. Im Verlaufe des ersten Halbjahres wird zudem eine Plastic-to-Oil-Anlage zu Demonstrations- und Forschungszwecken erstellt.

enespa Update – Folge 8

Die ersten Plastic-to-Öl-Anlagen sind auf dem Weg zu ihren Ziel-Destinationen nach Übersee. Dazu kommen Folgeaufträge über 6.6 Mio. Euro. Für das enespa-Team wird damit ein Traum wahr.